musica aperta_03

20. Saison 2018 - 2019 
Reservation: 076 518 59 29, Eintritt Fr. 30.- / 20.-    www.musica-aperta.ch   www.villastraeeuli.ch

 

Mittwoch 27. März 2019, 20 Uhr
Alter Stadthaussaal, Marktgasse 53, Winterthur

Uraufführungen - pur

ensemble_pre-art 800

pre-art soloists:
Boris Previsić - Flöten, Matthias Arter - Oboen, Raphael Camenisch - Saxophone, Vladimir Blagojević - Akkordeon,
Gilles Grimaître - Klavier, Tobias Moster - Violoncello, Aleksander Gabrys - Kontrabass
www.pre-art.ch   Matthias Arter, Hardstrasse 2; 8604 Volketswil

Ugurcan Öztekin (1990)

Wandlungen (3. Preis 11. pre-art Wettbewerb)

Jörg Peter Mittmann (1962) 

Wald der Widersprüche für Ensemble (Auftrag von musica aperta)

Emre Eröz (1995)

Amnesia (2. Preis 11. pre-art Wettbewerb)

William Blank (1957)

OPHRYS pour flûte solo et petit ensemble (Auftrag der pre-art soloists)

Orestis Papaioannou (*1993)

Prosopíon (Uraufführung der Neufassung)

Emre Sihan Kaleli (1987)

Adjacent rooms (II) for seven performers (2018/19) (Auftrag der pre-art soloists)

Preisgekrönte Stücke des 11th pre-art competition for young composers (Auswahl im September 2018; Jurypräsidium Roland Moser)

Die pre-art soloists spielen seit 2001 als flexibles 4 bis 7- köpfiges Spezial-Ensemble für Zeitgenössisches in zahlreichen Festivals im In- und Ausland (u.a. Biennale Zagreb, Sonemus-Fest Sarajevo, Culturscapes Basel, Tage für Neue Musik Zürich) und wurde 2016 mit dem „Werkjahr Interpretation“ der Stadt Zürich ausgezeichnet. In den letzten Jahren erhielt das Repertoire des einzigartig zusammengesetzten Solistenensembles steten Zuwachs durch die regelmässigen pre-art Competitions, die sich an junge Komponierende aus Südosteuropa richten, sowie durch Aufträge an ausgewählte KomponistInnen, wie etwa Stefan Wirth, Vinko Globokar oder Djuro Zivković.

Im Programm 2019 präsentiert das Ensemble einerseits die besten Stücke des 11. pre-art Wettbewerbes, andererseits drei Werkaufträge an Komponisten ganz verschiedenen Couleurs: wie immer bei pre-art ist ein ehemaliger Preisträger mit dabei (Emre Sihan Kaleli), den wir in seiner Laufbahn seit 2009 regelmässig begleiten, und dem wir hiermit bereits seinen dritten Auftrag erteilen konnten. Mit Jörg Peter Mittmann (Auftrag der musica aperta) und William Blank (Auftrag der pre-art soloists) berücksichtigen wir zwei Komponisten der mittleren Generation, die mit ihren eigenständigen Arbeiten seit vielen Jahren überzeugen können. Bei Jörg-Peter Mittmann aus Detmold, ist oft seine philosophische Ader spürbar, gepaart mit grosser musikalischer Kraft.

 

weiteres Konzert: Dienstag, 26. März 2019, 19:30 Uhr, Ackermannshof Basel
Abendkasse ab 18:45 Uhr, Eintritt Fr. 25,- / 15,-

Dieses Programm als *.pdf  und als *.doc

 

top Dreieck gn 082 20 

Villa Sträuli, Museumsstrasse 60, Winterthur  
Dienstag 14. Mai 2019, 20 Uhr 

Ecce Homines
Quartetto Prometeo: Giulio Rovighi - Violine, Aldo Campagnari - Violine, Massimo Piva - Viola, Francesco Dillon - Violoncello & Egidius Streiff - Viola

Programm wird noch geändert

Klaus Huber (1924 - 2017)

Ecce Homines (1998) für Streichquintett

W. A. Mozart (1756 - 1791)

Quintett g-moll KV 515 (1787)

Ecce Homines ist eines der Schlüsselwerk des Schweizer Komponisten Klaus Huber, unter den Komponisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der markantesten Erscheinungen. „Seit über zwanzig Jahren beschäftigt mich die Idee, für diese Mozartische Besetzung zu komponieren, wobei sein Quintett in g-moll wie ein vom Föhn durchsichtig gewordenes Gebirge in äußerster Ferne steht. Jetzt, da ich daran arbeite, versinke ich immer wieder in Hoffnungslosigkeit...“ Huber gelingt hier eine erschütternde Rundschau, die den Zuhörer trotz des vorangehenden Dictums voller Hoffnung ins Danach entlässt. Das Quartetto Prometeo begeisterte das Winterthurer Publikum schon 2016. Egidius Streiff hat vielbeachtete Einspielungen mit Klaus Hubers Musik vorgelegt. Die Musiker werden die Werke anschliessend auf CD einspielen.

weiteres Konzert: 13. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Gare du Nord Basel

 

top Dreieck gn 082 20